Über mich

Über mich

Auch wenn die Seite meinen Namen trägt, geht es hier weniger um meine Geschichte, sondern vielmehr um Erkenntnisse und Erfahrungen, die andere Menschen dabei unterstützen sollen, ein erfülltes, erfolgreiches und freies Leben zu leben.

Meinen Fokus lege ich vor allem auf konkrete, praktische Methoden und auf das tiefe Verständnis davon, warum wir so handeln wie wir handeln. Ich möchte nicht nur einen „Aha“ – Effekt bei den Lesern/ Zuschauern auslösen, sondern ihr Herz mit meinen Worten durchdringen, damit sie sich wieder an ihre eigene Macht erinnern.

Gefangen in einem konfliktreichen (inneren) Leben, begab ich mich mit 18 auf die Suche nach einem zufriedenen, erfüllten und friedlichen Leben. Ich las zunächst buddhistische, später dann spirituelle sowie Selbsthilfe Bücher und seit ein paar Jahren beschäftige ich mich auch mit unterschiedlichen Blogs zu diesem Thema. Ich probierte auch viele Ansätze aus, aber ohne nachhaltigen Erfolg. Auch das Philosophie Studium konnte mir keine befriedigende Antwort auf die Frage „Was ist glückliches Leben?“ geben.

Die Wendung kam erst Ende 2014, als ich die unbedeutende Entscheidung traf, meine Wohnung komplett zu entladen. Unglaublich fasziniert von der Tatsache, dass eine einfache Entscheidung mein Wohlbefinden so sehr steigern kann, entschloss ich mich dazu weitere Dinge in meinem Leben zu ändern. Mit jedem Erfolg stieg meine Zufriedenheit und damit auch meine Bereitschaft und Überzeugung, noch größere Ziele zu erreichen. Als ich Ende März dieses Jahres, aufgrund einer Wette, die Veröffentlichung eines Blogs an meinem 32. Geburtstag (22.07), zum Ziel erklärt habe, änderte sich mein Leben grundlegend.

Ab diesem Zeitpunkt beschäftigte ich mich unaufhörlich mit den Themen rund um die Frage der Persönlichkeitsentwicklung. Im meinem Kopf war kein Platz mehr für Gedankenmüll. Ich wusste, dass ich nun etwas beginne, wofür ich die volle Verantwortung tragen muss. Mehr noch, ich möchte den Menschen das geben, was mir andere Menschen wie Anthony Robbins, Wayne Deyer, Oprah Winfrey u.v.a, in der schwierigen Zeit gegeben haben, nämlich inspirierende und von innen stärkende Gedanken sowie Lösungswege.

Nun, ich behaupte nicht, das Geheimnis des Lebens herausgefunden oder auf alles eine Antwort zu haben. Und mir ist ebenso bewusst, dass ich hier mit einem hochkomplexen Thema zu tun habe. Aber durch jahrelange Beschäftigung mit dem Thema und aus eigener Erfahrung weiß ich besser denn je, dass wir alle ein viel entspannteres, erfolgreicheres und glücklicheres Leben haben könnten, wenn wir nur wissen wie. Und, wenn wir auch bereit sind, dafür etwas zu tun.

Viele von uns haben vergessen, dass es unsere Pflicht ist, uns selbst gut, im Sinne von respektvoll, zu behandeln. Das ist meiner Meinung nach die Ursache des Suchens und Leidens vieler Menschen. Denn wenn wir uns selbst nicht respektieren, achten wir weder auf unsere Gesundheit noch darauf, was wir tief im Innern für Träume und Wünsche haben. Diese Verdrängung führt dazu, dass viele Menschen heutzutage eine latente Unzufriedenheit spüren. Ein erfülltes Leben verlangt also einen respektvollen Umgang mit sich selbst. Und da Respekt im engen Zusammenhang mit der (Selbst-)Liebe und (Selbst-) Zufriedenheit steht, ist es mein Ziel, Methoden/Wege zu finden, um diese beim Einzelnen zu stärken.

Der Keim meiner Bemühung liegt in der Überlegung, dass das Glück des Einzelnen den Frieden in der Welt maßgeblich beeinflusst. Wenn ich also das Glück des Einzelnen fördern kann, dann habe ich das Gute in der Welt (mit jedem glücklicheren Menschen mehr) gefördert.

Für alle, die dennoch Persönliches über mich erfahren wollen: Ich bin ein ganz normaler Mensch 😉 Zwar mache ich mir sehr viele Gedanken um das Leben, aber ich bin alles andere als ernst. Ich liebe es zu lachen, zu tanzen und zu singen. Ich liebe gute Bücher, schöne Kleidung, das Reisen, das Kochen und gutes Essen, die Musik (HipHop /RnB) und am meisten genieße ich es, wenn ich mit Menschen zusammen bin, die mich inspirieren, zum Lachen bringen oder mein Herz auf ihre Art und Weise berühren. Familie und gute Freunde sind mir wichtig. Aber ich habe auch sehr hohe (moralische) Anforderungen/Erwartungen, vor allem was Freundschaften anbelangt. Ich kenne viele, aber nur sehr wenige zähle ich zu meinen engen Freunden. Und ich habe eine feste Vorstellung davon, was ein gutes Leben ausmacht. (Selbst-) Liebe, Respekt, Mitgefühl, Freude, Glaube, Mut, Menschlichkeit zählen für mich definitiv zu festen Bestandteilen eines guten Lebens. Ich habe mich entschieden, meinen Fokus auf das Gute in der Welt zu legen.

Hey, wozu sind wir eigentlich auf der Welt? Um die beste Party unseres Leben zu haben oder 😉 ? Lass uns lachen, lieben und einander besser behandeln, denn das ist eigentlich unsere Pflicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *