Blogartikl

Eine Methode die Dir hilft, Deine gesetzten Ziele zu erreichen (Teil 3)

Positiv ausgerichtete Ziele sind, wie ich in den letzten Beiträgen immer wieder betont habe, wichtig. Sie geben Dir nicht nur mehr Klarheit im Leben, sie formen indirekt auch Deine Persönlichkeit und füllen Dein Leben mit mehr Sinn und Energie. Das Problem ist, die meisten Menschen schaffen es nicht ihre Ziele  langfristig zu verfolgen. Das beste Beispiel dafür sind die Neujahrsvorsätze, die oft nach einigen Wochen schon aufgegeben werden. Aber warum fällt es vielen Menschen so schwer ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen?

Hier sind zwei mögliche Erklärungen:

Entweder wurden die Ziele nicht konkret genug formuliert bzw. nur halbherzig durchgeplant oder – und das halte ich für die Hauptursache für das vorzeitige Aufgeben der Ziele – der Glaube an einer erfolgreichen Zielerreichung ist nicht stark genug.

Kurz: Eigentlich glaubst Du (unbewusst) nicht wirklich daran, dass Du es schaffen wirst.

Aber woher kommt der Glaube, dass Du etwas erreichen oder nicht erreichen kannst? Nun, er ist die Summe Deiner bisher gesammelten Erfahrungen. Warst Du bisher in der Umsetzung Deiner Ziele erfolgreich, wird sich in Dir wahrscheinlich ein positiver Glaube gefestigt haben. Das wiederum kann beim Verfolgen zukünftiger Ziele zum großen Vorteil werden. Andersrum kann der Grund für das frühzeitige Aufgeben, im Mangel an Erfolgserlebnissen liegen.

Du musst Dir das so vorstellen: Unser Unterbewusstsein ist in der Lage Milliarden von Informationen zu speichern ohne, dass wir diesen Vorgang bewusst wahrnehmen. Ohne diesen Mechanismus wären wir mit den vielen Informationen, die jeden Tag auf uns einprasseln (tausende Gerüche, Geräusche, Farben usw.) völlig überfordert. Aus dieser Sicht erleichtert das Unterbewusstsein unser Leben, aber dadurch, dass es alle Erfahrungen, Gefühle und Gedanken, auch solche uns nicht einmal bewusst sind, speichert, merkt es sich auch jedes Scheitern. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dinge entweder RICHTIG oder erst GAR NICHT machst. Denn wenn Du Dinge öfter halbherzig machst und dann auch öfter unbefriedigende Ergebnisse hast, werden diese immer im Hinterkopf bleiben. Und was meinst Du wie sich das auf Deinen Glauben und Dein Selbstbewusstsein auswirken wird? 

Was musst Du also tun um zukünftig Ziele erfolgreich umsetzen zu können?

Du musst zunächst versuchen Deinem Unterbewusstsein mit vielen Erfolgserlebnissen zu “füttern”. Das Erfolgsgefühl muss in Dir gefestigt werden. Das Gute ist: Dein Gehirn/ Unterbewusstsein kann nicht zwischen den kleinen oder den großen Erfolg unterscheiden. Das heisst, Du kannst Dir „kleine“, also relativ leichte Ziele setzen und es leicht erreichen. Wichtig ist weniger das Ziel sondern die ERFOLGREICHE Umsetzung und die langfristige Verfolgung eines Ziels. Es soll vor allem ein Gefühl des “ich erreiche jedes Ziel” in Dein Unterbewusstsein verankert werden.

Noch mal: Welchen Schwierigkeitsgrad das jeweilige Ziel hat, ist für Dein Unterbewusstsein nebensächlich, Hauptsache Du hattest ein Erfolgserlebnis. Und je mehr Erfolgserlebnisse Du in Dein Unterbewusstsein “speichern” kannst, desto mehr stärkst Du Dein Selbstwertgefühl und Deinen Glauben an Dich selbst.

Du kannst mit einem ganz einfachen Vorhaben beginnen. Achte nur darauf, dass es nicht zu leicht ist, sonst verfehlt es seine Wirkung. Du musst Dich dann mindestens 21 Tage daran halten. Dann beginnst mit einem neuen Ziel und steigerst Dich mit jedem Ziel. Vergiss nicht, dass es um Persönlichkeits-WACHSTUM geht, und Wachstum ist nur angesichts größerer Herausforderungen möglich. Doch beginne erst mal mit kleinen Zielen um den Erfolg sicher zu stellen.

Meiner Meinung nach ist dies die effektivste Art um Dein Selbstbewusstsein und auch den Respekt für Dich selbst, zu steigern/stärken. Klar, je größer ein Ziel ist, desto mehr Kraft, Mühe und Ausdauer  erfordert es. Aber glaub mir, mit dieser Übung schaffst Du eine gute Grundlage bzw. ein starkes Fundament für ein selbstbewusstes und erfolgreiches Leben. Es könnte gut sein, dass Du irgendwann auch das Gefühl bekommst, dass kein Ziel unerreichbar ist. Es gibt auch (fast) kein Ziel das unerreichbar ist. Es ist IMMER nur eine Frage Deiner Bereitschaft. Eine Bereitschaft zur Veränderung Deiner bisherigen Glaubenssätze, die Dich daran hindern zu tun und zu erreichen was Du willst.

Fakt ist, mit dem GLAUBEN beginnt und endet ALLES. Wenn Du den Glauben, dass nichts unmöglich ist, annehmen und fühlen kannst, werden Deine Handlungen eine ganz andere Kraft besitzen.

Ich kann nur immer wieder betonen, dass ein erfolgreiches und erfülltes Leben auch stetige Arbeit an Dir selbst und an Deiner Einstellung bedeutet. Es ist ein Weg des unermüdlichen Versuchens, des vielen Scheiterns und des sich wieder Aufraffen. Es ist unendlich viel Arbeit und kostet viel Überwindung da es so viele andere Dinge gibt, die mehr Spass machen da sie weniger anstrengend sind. Aber Du solltest Dich immer fragen, ob sie Dich langfristig dahin bringen, wo Du gern sein willst. 

Du musst wissen, dass wenn Du Dich für eine Sache entscheidest, also ein Ziel hast, dies auch gleichzeitig bedeutet, dass Du Dich GEGEN tausend anderen Sachen entscheiden musst. Und DARIN liegt die Schwierigkeit. Aber “willst Du etwas haben, was Du nie gehabt hast, musst Du Dinge tun die Du nie getan hast” (Unbekannt).

Ich wünschte, ich könnte Dir etwas anderes sagen, aber es ist die Wahrheit. Doch ich kann Dir versichern, dass jede Deiner Bemühung mit einem Gefühl unbegrenzter Freiheit, Möglichkeit und Zufriedenheit belohnt wird.

Leben beginnt dort, wo DU keine Grenzen siehst und mutig zu Deinen Träumen stehst! Ich selbst glaube, dass die Welt nur besser wird, wenn der Einzelne die Schönheit seines eigenen Lebens erkennt und fühlt.                                                                                                   

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *